Logo Heinrich Böll Stiftung Rheinland-Pfalz

GreenCampus

GreenCampus ist die Weiterbildungsakademie der Heinrich-Böll-Stiftung und ihrer Landestiftungen und bietet Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote insbesondere in den Kernbereichen Politikmanagement, politische Personalentwicklung sowie Gender und Diversity Management an. Das Ziel von GreenCampus ist es, gesellschaftspolitisch engagierten Menschen und Organisationen die Möglichkeit zu bieten, Kompetenzen zielgerichtet weiterzuentwickeln und so eine Brücke „vom Wissen zum Handeln“ zu schlagen, von der Idee zur Umsetzung. Mit einem Netzwerk an exzellenten Trainer/innen vermittelt GreenCampus Profis und Einsteiger/innen gleichermaßen das Handwerkszeug für unterschiedliche Aufgaben und Herausforderungen.Bundesweites Programm 1/2020

Politikmanagement-Zertifikat der Landesstiftungen

Sie möchten Ihre persönlichen Fähigkeiten weiterentwickeln und sich für Aufgaben in Kommune, Verein, Beruf und Politik qualifizieren? Dann treffen Sie mit dem GreenCampus Politikmanagement-Zertifikat die richtige Wahl! Aktuell werden knapp 30 thematisch aufeinander abgestimmte Module aus den vier Bereichen Organisation, Kommunikation, Medien und Gender/Diversity angeboten. Die Angebote können Sie zeitlich flexibel wahrnehmen. Umfassende Informationen unter http://www.greencampus.de/de/politikmanagement-zertifikat

 

Veranstaltungen 2020: How to Zivilgesellschaft

Zivilgesellschaft ist ein starkes Wort – es impliziert moralische Vorstellungen von Einmischung und Demokratie, ist ein wissenschaftliches Konzept und eine Beschreibung vielschichtiger politischer Akteure in einer Sphäre zwischen Staat und Markt.
In dieser Reihe werden verschiedene Veranstaltungen und Workshops angeboten, die zivilgesellschaftlichen Akteuren Hilfestellungen für ihre politische Arbeit geben.

Aktuelle Termine werden hier direkt bekannt gegeben.

 

Bestellseminare

Sie können bei uns Trainings für Ihre Organisation buchen. Wir als Heinrich Böl Stiftung RLP bieten an:

 

Umgang mit rechten Akteur*innen (Präsenz): Wie  umgehen mit Pöbeleien, Anfeindungen und Störungen durch rechte Akteur*innen bei Präsenzveranstaltungen, am Infostand oder einfach im Privaten? Das Training erklärt gängige Strategie rechter Akteure und nutzt verschiedene Methoden um mit rechten Akteur*innen souverän umzugehen. Gerne schneiden wir das Training auf Ihre individuellen Anforderungen zu.

Umgang mit Antifeminismus (Präsenz): Das Seminar vermittelt Wissen und Kompetenzen im Bereich Antifeminismus und trainiert den Umgang mit antifeministischen Aussagen. Hierbei steht vor allem Stärkung und Sichtbarmachung der eigenen Haltung im Fokus. Durch vielfältige Methoden werden Teilnehmende in ihrer Argumentationssicherheit gestärkt. Ziel ist es, eine souveräne Haltung und Position zu entwickeln, um sich dem aktuellen Gegenwind und Diffamierungen selbstsicher entgegenzustellen.

Wie mache ich meine Veranstaltung online und offline sicher (Online): Wie sichere ich Veranstaltungen gegen bewusste Störung ab? Wie garantiere ich einen reibungslosen Ablauf von z.B. Podien ohne Zwischenfälle aus dem Publikum? Dieses Training zeigt Möglichkeiten auf, wie vor, während und nach Veranstaltung(en) gesichert werden kann, dass Störungen verhindert bzw. minimiert werden.

 

 

 

 

Webinar: Gegenargument online – Hate Speech widersprechen

Rechte Argumentationen, Fake-News oder rassistische Hassrede in den sozialen Netzwerken rücken verstärkt in unser Blickfeld: Online-Kommunikation beeinflusst erheblich, welchen Erfolg extreme Rechte und Rassist/innen in der Gesellschaft, bei Wahlen und im eigenen Umfeld haben. Auf der anderen Seite wird deutlich, wie wichtig es ist, in unterschiedlichen Online-Situationen Farbe zu bekennen und rechter Demagogie den Raum streitig zu machen. Online argumentieren ist somit kein „Sofa-Aktivismus“ mehr, sondern zu einer ernstzunehmenden Herausforderung für die Zivilgesellschaft geworden.

Das zweistündige Webinar ermöglicht einen Einstieg in die Online-Courage: Ob Diskussion mit Freund/innen, Forumsdebatten oder regionale Facebook Gruppen – wir stellen vor, welche Kommunikationssituationen unterschieden werden können und welche Handlungsoptionen sie uns bieten. Diskutieren, positionieren, anzeigen? Die Teilnehmenden schärfen ihr Bewusstsein dafür, wie sie in diesen Situationen jeweils sinnvoll handeln können und wollen.

 

Link zu Seminar der Bundesstiftung